Le Volume de Chanel

8/08/2014

Ich hätte nie gedacht, dass ich mir je eine Mascara von Chanel kaufen würde. „Viel zu teuer“ war immer mein erster Gedanke bei der Marke. Denn knapp 30 Euro ist doch schon ein ziemlich stolzer Preis, bei dem ich es mir lieber dreimal überlege ob sich das Geld lohnt. Doch dann habe ich durch Zufall eine kleine Probe der Le Volume de Chanel erhalten und die musste natürlich getestet werden.

Was ist bei einer Mascara überhaupt wichtig? Ich lege viel Wert auf Volumen und auf die Trennung der einzelnen Wimpern (was gibt es schlimmeres als diese Fliegenbeine…?). Die Farbe sollte tiefschwarz sein, nicht schmieren, keine Spuren am Lid hinterlassen und auf keinen Fall bröckeln. All diese Laster stören mich immer an den herkömmlichen Produkten und ich habe bis auf der Plush Lash von Mac noch keine Alternative gefunden, die meine Ansprüche zufriedenstellt.

Wie bei Chanel gewohnt, ist das Design schlicht gehalten. Auf dem schwarzen Äußeren steht allein ein weiß negativer Text und auf dem Deckel ist klassisch das Chanel „C“ abgebildet. Hier kann ich nur sagen, weniger ist definitiv mehr. Diese klare Gestaltung lässt das Produkt viel hochwertiger wirken, im Gegensatz zu den meist überladenen Drogerieprodukten. Ich bin jedenfalls Fan von weniger und finde es optisch viel ansprechender. Allein ein schönes Design überzeugt mich (leider) desöfteren zum Kauf.


Anfangs war ich auf Grund des Bürstchen der Chanel Mascara sehr skeptisch. Die Borsten sind aus Plastik und relativ kurz. Das erste Auftragen war die Vollkatastrophe, aber desto länger ich sie verwendet habe, desto besser wurde auch mein Ergebnis. Das kann natürlich auch daran liegen, dass die Konsistenz der Mascara um einiges flüssiger ist als ich es gewohnt bin und ich den "Umgang" mit diesem speziellen Bürstchen erst lernen musste.

Schon ein einziges Mal tuschen reicht für ein schönes Ergebnis aus, da relativ viel Farbe auf dem Bürstchen ist. Ich war wirklich überrascht von dem Volumen nach einer einzigen Schicht, das dieses Plastikbürstchen da zaubern kann. Vielleicht kommt da auch zu gute, dass ich von Natur aus schon geschwungene und lange Wimpern habe.
Aber der größte Pluspunkt ist für mich die Haltbarkeit. Denn die Le Volume de Chanel ist wirklich die allererste Mascara, die abends noch genauso aussieht wie morgens. Vielleicht ist das auch der wasserfesten Eigenschaft zu verdanken. Sie fängt weder an zu bröckeln, noch zu schmieren oder gar sich am Lid abzusetzen.



Für mich ein ganz klarer Alltagsheld, vor allem bei den warmen Temperaturen derzeit. Da möchte man am liebsten gar nichts auftragen, denn so kann auch nichts verschmieren. Wenn ihr bereit seid den Preis zu zahlen, möchte ich euch diese Mascara wirklich ans Herz legen. Allerdings habe ich schon auf mehreren Blogs gelesen, dass das Ergebnis bei kurzen Wimpern ziemlich bescheiden ist. Deswegen versucht doch vorher eine Probe zu ergattern bevor ihr wirklich 30 Euro dafür ausgebt. Ich war es bereit zu zahlen und bin mit der Qualität absolut zufrieden. 

Du könntest auch diese Posts mögen

1 Kommentare

  1. Hach, du hast auch das 'Problem' mit den langen Wimpern?? Ich dacht, ich bin allein damit auf dieser Welt ;)
    Mir ist es auch super wichtig, dass die Wimpern schön und ohne Fliegenbeine getuscht werden.
    Ich seh das manchmal bei anderen Blogs. Dort wird dann beschrieben, wie toll die Mascara doch sei.. ich schau das Bild an und denk nur - wtf? Klumpig, klebrig.... -.-
    Naja, jedenfalls find ich das Ergbenis bei dieser Chanel Mascara wunderbar. So stell ich mir Mascara vor.
    Aber 30 Euronen sind schon 'krass'. Ich altes Drogeriekind aus dem Schwabenland... da sträubt sich in mir alles. :D

    Vielleicht kann irgendwo mal testen und dann neu überdenken.
    Vielen Dank für die Vorstellung.

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen